Gravel Bike ist unsere Passion

Fahrtwind im Gesicht, das Knirschen des Schotters unter den Reifen. Das befriedigende Gefühl der bewältigten Anstrengung. Das gemeinsame Lachen mit Freunden nach erlebtem Abenteuer und die Vorfreude auf die Kommenden – das alles wollen wir dir mit unseren Gravel Bike Touren und Abenteuer vermitteln.

Gravel Bike Team

Für uns verbindet das Gravel Bike das Beste aus den Welten von Mountainbike und Rennvelo: Die Freiheit, dich auf den verschiedensten Untergründen zügig und mit Spass vorwärts zu bewegen.

Nach Lust und Laune neue Wege und Pfade abseits deiner gewohnten Strecken zu entdecken. Mit Freunden oder alleine einen “Overnighter” starten und dich dabei auf das Minimum an Gepäck und das Maximum an Erlebnis einzustellen. Allroad-Bike, Bikepacking, Gravel Bike, wie immer du es nennen willst, es ist dein Tor zu einer neuen vielfältigen Welt des Radsports. Wir wollen dir diese Welt etwas näher bringen, indem wir Events und Abenteuer für dich kreieren, die genau das vermitteln wollen. Nahe an der Natur, weit weg vom gewohnten Alltag und trotzdem lokal. Auch wenn die Beine zwischendurch etwas brennen – am Schluss kommt der Genuss bestimmt nicht zu kurz.

Wir laden dich ein, immer mal wieder auf der Webseite vorbeizuschauen oder dich gleich für den Newsletter anzumelden – damit du stets über unsere neuesten Events auf dem Laufenden bist. Zum Start möchten wir den Gravel Bike Treff Aarau aufbauen. Falls du in der Nähe wohnst oder sonst mal an Aarau vorbeikommst, freuen wir uns, dich kennen zu lernen.

Lukas Ramseier

Lukas

Planung und Organisation, Leitung Gravel Treff

Schotter war schon früh ein Bestandteil im Leben von Lukas. Nicht so sehr im Geldbeutel, dafür umso mehr als Erlebnis. In seiner Kindheit war er viel auf Abenteuerreisen im Geländewagen über Stock und Stein unterwegs und somit war die Prägung auf Abenteuer gesetzt. In Aegypten lernte er Radfahren und hat seither viele Kilometer auf dem Mountainbike, Rennvelo und Gravelbike verbracht.

Letzteres hat es ihm insbesondere in den letzten Jahren angetan. Zuerst hat er sein Gravel Bike meist nur für die Fahrt zur Arbeit benutzt und konnte dabei viele spassige Abkürzung mitnehmen, die mit dem Rennvelo nicht möglich gewesen wären. Mit der Zeit kamen immer mehr Fahrten dazu, so dass sein Rennvelo inzwischen mehrheitlich verstaubt ist. Die Freiheit auf den unterschiedlichsten Untergründen zügig vorwärts zu kommen fasziniert ihn. Gerne möchte er diese Begeisterung auch mit anderen Teilen und hat deshalb den Gravel Bike Treff Aarau ins Leben gerufen.

Seine Vision ist es nebst dem lokalen Gravel Treff auch abwechslungsreiche Events und Bikepacking Abenteuer zu kreieren und so die Schweiz und das nahe Ausland zu erkunden. Es lohnt sich für euch also immer mal wieder auf der Webseite vorbeizuschauen.

Johannes

Johannes

Texter und Kreativkopf, Leitung Gravel Treff

Johannes war von Kindesbeinen an auf dem Rad zu Hause. Damals noch mit einem Pegasus Mountainbike mit zwölf Gängen. Heute auf Gravel-Bike und Rennrad. Der Schönbuch in Süddeutschland ist sein Lieblingsrevier, um über Stock und Stein zu heizen.

Dass längere Radreisen mit Übernachtung sein Faible werden, wurde ihm erst als Student klar. Damals noch zum Geldsparen, heute als willkommenes Alltags-Abenteuer. Vom Overnighter in der Wildnis bis hin zu zweiwöchigen Fernreisen nimmt er jede Gelegenheit mit, sich und sein Material an die Grenzen zu bringen, abends am Lagerfeuer die drängendsten Fragen des Lebens zu besprechen und frühmorgens wieder loszugraveln.

Was Johannes am Graveln fasziniert, ist die Autonomie des Fahrens, so weit ihn die Beine tragen, und das gute Gefühl, ein Bike zu fahren, dass allen Anforderungen gewachsen ist: Heizen auf Asphalt, steile Hügel erklimmen, sich ordentlich im Dreck einsauen, jede Schotterpiste mitnehmen. Keine Hindernisse sind vor dem Graveln sicher.
Johannes wünscht sich, durch einen lokalen Gravelteff Gleichgesinnte zu treffen, die Bock auf Outdoorerlebnisse haben, gute Gespräche lieben und gerne in der Gemeinschaft unterwegs sind – mit viel Spaß und Abwechslung und ohne übertriebene Leistungsvergleiche. Gemeinsame Abenteuer in der Natur auf dem Rad – was könnte schöner sein?